MENU
CLOSE
MENU
CLOSE

Spurenwechsel - Am Motor des Lebens


Internat Vortrag

"Vom Herzchirug zum Fernfahrer"

Am 24. November 2015 lernten wir Herrn Dr. Markus Studer kennen, einen sympathischen Herrn aus der Schweiz, der einen etwas anderen Vortrag über seinen etwas anderen, unkonventionellen Lebensweg hielt. Seinen Vortrag eröffnete er mit seinem Kindheitstraum: Große Autos. Sie faszinierten ihn schon immer. Automobilingenieur wollte er werden. Studieren und dann in einem der großen Werke in Süddeutschland arbeiten. Mit 18 Jahren hatte er einen anderen Plan: Medizin studieren und ehrlicher Landarzt werden. Warum der Sinneswandel? Das weiß er nicht mehr. So spielt das Leben eben. Seinen Plan nahm er in Angriff: Er „machte [sein] Staatsexamen, rutschte in die Chirurgie, verirrte [sich] im Labyrinth der Spitäler und erreichte ein höheres medizinisches Ziel als [er] es je gewollt hatte – und der Traum vom Landarzt […] entfernte sich ins Unerreichbare.“ (Maeder, Markus: Vom Herzchirurgen zum Fernfahrer, 2009, S. 91.) 1987 gründete er zusammen mit Kollegen das HerzZentrum Hirsladen/Schweiz, wo sich erstmals Kardiologen und Herzchirurgen unter einem Dach befanden und als Team zusammenarbeiteten. Ein privates Kompetenzzentrum auf dem neuesten Stand der Herzmedizin – eine Pionierleistung, die bis dahin als undenkbar galt. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte: Herr Dr. Studer hatte seine Berufung „in der Spitzenmedizin im Spannungsfeld zwischen Qualität und Wirtschaftlichkeit“ (ebd., S. 137.) gefunden - 10 000 Herz-OP’s in 25 Jahren.

In seinen frühen Vierzigern war ihm bereits klar, dass er nicht ewig als Herzchirurg arbeiten wolle und könne. Das sei besser für ihn als Arzt und für den Patienten, da der Höhepunkt der beruflichen Performance i.d.R. nicht erst mit 65 kommt. Die Idee, auf welche Spur er wechseln könnte, kam ihm relativ schnell: Die große Liebe für Autos und Technik, die Leidenschaft für’s Reisen, das in den Jahren am HerzZentrum viel zu kurz kam und sein großer Wunsch, mal Lastwagenfahren zu lernen. Im Jahr 2000 begann er, an OP-freien Nachmittagen LKW-Fahrstunden zu nehmen und traf die Entscheidung, Ende 2002 nicht mehr Herzchirurg zu sein, sondern als Brummifahrer zu arbeiten. Ein Raunen ging durch den Festsaal. Einige lächelten. Andere schüttelten den Kopf. Verwunderung? Unverständnis? Bewunderung? Von allem etwas. Das Leben eines Herzchirurgen ist dem eines Truckers gar nicht so unähnlich, argumentierte Studer. Beide arbeiten in oder an einem komplexen Versorgungszentrum, von dem aus alle Wege überall hin führen. Das Herz ist der Motor des Lebens, das durch seine Leistung alle Organe mit lebensnotwendigem Sauerstoff versorgt. Transportmittel sind die roten Blutkörperchen. Diesem System können Fabriken und Häfen gleich gesetzt werden. Von hier aus werden lebenswichtige Waren überallhin zum Endverbraucher transportiert. Die LKW’s sind die roten Blutkörperchen. Auch im Alltag kämpfen beide an ähnlichen Fronten: Der Chirurg mit verstopften Adern, der LKW-Fahrer mit verstopften Straßen. Beides hindert die wertvolle Fracht am schnellen Ankommen am Zielort.

Klar sind Verantwortung und psychische Belastung nicht dieselbe. Fehler des Chirurgen wiegen für alle Beteiligten viel schwerer, denn sie sind für den Einzelnen viel weitreichender. Dies sind jedoch genau die Berufslasten, von denen Herr Dr. Studer sich frei machte. Im LKW genoss er seine Arbeit und sieht trotzdem viele Parallelen zu seinem alten Job. Die Tage waren immer noch lang, die Nächte kurz. Seine Familie sah er nicht öfter als vorher und trotzdem erlebte er jeden Tag mit unglaublich viel Freude, auch wenn es Momente gab, in denen er sich fragte: „Warum tu ich mir das an?“ Diese Momente entstanden jedoch nicht durch sein Trucker-Dasein selbst, sondern vielmehr durch seine unumgänglichen Begleiterscheinungen, wenn er z.B. um 14 Uhr zum Abladen vor einem französischen Fabriktor stand, das Löschen der Ladung etwas mehr als 2 h in Anspruch nahm und ihm dann die Sätze  „Non, non Monsieur. Pas aujourd’hui. Vous êtes trop tard. On se voit demain.“ entgegen hallten. Dagegen ist man machtlos. Sich ärgern hilft da auch nicht. Vielmehr griff er sich dann sein Rad’l, das er immer dabei hatte und erkundete die Gegend. Kurzurlaub eben - allein oder mit seinen Gästen, denn Dr. Markus Studer war nur selten allein in der Kabine. Es klopften viele Interessierte an seine Fahrertür, die ihren Urlaub gerne mit einem promovierten Brummifahrer auf den Straßen Europas verbringen wollten. Einmal einen Kindheitstraum leben – Anpacken war Ehrensache. 2012 tauschte er den LKW gegen den Reisebus, die flüssige gegen „sprechende Fracht“, wie er es nennt und bereiste beruflich dann auch den Norden Europas, was ihm im LKW nicht vergönnt war. Bereut hat er seinen akademischen Ausstieg nie und den Wechsel in den neuen Beruf auf Rädern erst recht nicht. Wer ihn beim Gespräch über seine Arbeit als Chirurg und vor allem über seine Zeit als Trucker beobachtet, erkennt, dass seine Augen dann diesen besonderen Glanz bekommen, den nur die Menschen haben, die in sich ruhen und da angekommen sind, wo sie hin wollten.

Katja Olschewsky & Julia Schmiedchen

Hier finden Sie das Veranstaltungsplakat für den Vortrag.

Hier gelangen SIe zu den Bildern des Vortrages.

Hier gelangen Sie zur Übersicht der Vortragsreihe.



Was Sie auch interessieren könnte

Nachrichten
Termine
Fotos
Videos
Tweets
360°

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Etiam porttitor elit in nulla vehicula sollicitudin. Vestibulum iaculis sem euismod, suscipit purus eget, feugiat ligula. Praesent scelerisque leo et pretium pharetra. In a velit ac nunc vestibulum laoreet a vitae ex. Pellentesque rhoncus urna vel turpis sollicitudin dignissim. Pellentesque faucibus, purus vitae porttitor aliquet, diam nulla ornare lectus, sit amet faucibus dolor ligula at odio. Nunc congue, justo nec condimentum interdum, dui nisl iaculis risus, a vestibulum est eros sit amet massa. Integer faucibus a turpis non scelerisque. Nunc sed cursus purus. Proin laoreet facilisis cursus. Pellentesque commodo, urna vel ornare feugiat, augue erat suscipit quam, ut fringilla lectus ante vitae enim. Cras lacus odio, lacinia in nulla eget, rhoncus porttitor diam. Praesent nec ultricies dolor.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Etiam porttitor elit in nulla vehicula sollicitudin. Vestibulum iaculis sem euismod, suscipit purus eget, feugiat ligula. Praesent scelerisque leo et pretium pharetra. In a velit ac nunc vestibulum laoreet a vitae ex. Pellentesque rhoncus urna vel turpis sollicitudin dignissim. Pellentesque faucibus, purus vitae porttitor aliquet, diam nulla ornare lectus, sit amet faucibus dolor ligula at odio. Nunc congue, justo nec condimentum interdum, dui nisl iaculis risus, a vestibulum est eros sit amet massa. Integer faucibus a turpis non scelerisque. Nunc sed cursus purus. Proin laoreet facilisis cursus. Pellentesque commodo, urna vel ornare feugiat, augue erat suscipit quam, ut fringilla lectus ante vitae enim. Cras lacus odio, lacinia in nulla eget, rhoncus porttitor diam. Praesent nec ultricies dolor.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Etiam porttitor elit in nulla vehicula sollicitudin. Vestibulum iaculis sem euismod, suscipit purus eget, feugiat ligula. Praesent scelerisque leo et pretium pharetra. In a velit ac nunc vestibulum laoreet a vitae ex. Pellentesque rhoncus urna vel turpis sollicitudin dignissim. Pellentesque faucibus, purus vitae porttitor aliquet, diam nulla ornare lectus, sit amet faucibus dolor ligula at odio. Nunc congue, justo nec condimentum interdum, dui nisl iaculis risus, a vestibulum est eros sit amet massa. Integer faucibus a turpis non scelerisque. Nunc sed cursus purus. Proin laoreet facilisis cursus. Pellentesque commodo, urna vel ornare feugiat, augue erat suscipit quam, ut fringilla lectus ante vitae enim. Cras lacus odio, lacinia in nulla eget, rhoncus porttitor diam. Praesent nec ultricies dolor.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Etiam porttitor elit in nulla vehicula sollicitudin. Vestibulum iaculis sem euismod, suscipit purus eget, feugiat ligula. Praesent scelerisque leo et pretium pharetra. In a velit ac nunc vestibulum laoreet a vitae ex. Pellentesque rhoncus urna vel turpis sollicitudin dignissim. Pellentesque faucibus, purus vitae porttitor aliquet, diam nulla ornare lectus, sit amet faucibus dolor ligula at odio. Nunc congue, justo nec condimentum interdum, dui nisl iaculis risus, a vestibulum est eros sit amet massa. Integer faucibus a turpis non scelerisque. Nunc sed cursus purus. Proin laoreet facilisis cursus. Pellentesque commodo, urna vel ornare feugiat, augue erat suscipit quam, ut fringilla lectus ante vitae enim. Cras lacus odio, lacinia in nulla eget, rhoncus porttitor diam. Praesent nec ultricies dolor.

Erkunden Sie die aktuellen Fotogalerien
NACH OBEN UND UNTEN SCROLLEN
Noch keine Fotos.
Sehen Sie sich die neuesten Videos an
NACH OBEN UND UNTEN SCROLLEN
Kein Video.
NACH OBEN UND UNTEN SCROLLEN
Keine Tweets.